Kanonenfutter


Kanonenfutter
Ka|no|nen|fut|ter (umgangssprachlich abwertend)

Die deutsche Rechtschreibung. 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kanonenfutter — ist eine umgangssprachliche, geringschätzige Bezeichnung für Soldaten, die in einem Krieg von der eigenen Führung rücksichtslos gegenüber der feindlichen Waffenwirkung eingesetzt werden, gleichsam als geringwertiges Menschenmaterial und meist im… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanonenfutter — nennt man Truppen, die entweder durch fehlerhafte Dispositionen des Anführers ohne Nutzen dem feindlichen Feuer ausgesetzt worden sind, od. in Folge mangelhafter Organisation u. Disciplin zu nichts anderem tauglich sind, als dem feindlichen Feuer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kanonenfutter — Kanonenfutter, Ausdruck Falstaffs in Shakespeares »Heinrich IV.« (1. Teil, 4,2) für wertlose Soldaten, engl.: »Food for powder« (»Futter für Pulver«). Durch die Shakespeare Übersetzungen bei uns eingebürgert …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kanonenfutter — Kanonenfutter, Ausdruck für schlecht disziplinierte und schlecht geführte Soldaten, nach Shakespeares »Heinrich IV.«: »food for powder«, d.h. Futter für Pulver …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kanonenfutter — Ka|no|nen|fut|ter 〈n.; s; unz.; fig.〉 Truppen, die sinnlos geopfert werden * * * Ka|no|nen|fut|ter, das [wohl nach der engl. Wendung »food for powder« in W. Shakespeares (1564–1616) Drama »Heinrich IV.« (1. Teil, 4, 2)] (salopp abwertend): im… …   Universal-Lexikon

  • Kanonenfutter — das Kanonenfutter (Oberstufe) schlecht ausgerüsteter Soldat, der einen nahezu aussichtslosen Angriff auf gegnerische Stellungen durchführt Beispiel: Es war ein jahrelanger Grabenkrieg mit Tausenden von Soldaten, die als Kanonenfutter dienten, um… …   Extremes Deutsch

  • Kanonenfutter — Ka·no̲·nen·fut·ter das; Kollekt, pej; die Soldaten, die im Krieg für Aktionen geopfert werden, die keinen Erfolg haben können: Unsere Männer sind bloß Kanonenfutter! …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kanonenfutter — Kanone »‹schweres› Geschütz«, ugs. auch übertragen für »‹Sport›größe, bedeutender Könner«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Substantiv ist aus it. cannone entlehnt. Dies ist eine vergrößernde Bildung zu lat. it. canna »Rohr« (vgl. hierüber den… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kanonenfutter — * Eitel Kanonenfutter. Bezeichnung für Soldaten …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kanonenfutter — Ka|no|nen|fut|ter 〈n.; Gen.: s; Pl.: unz.; Mil.; fig.〉 Truppen, die sinnlos geopfert werden …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kanonenfutter — Kanonenfuttern 1.Soldaten,diesinnlosgeopfertwerden.FußtfreiaufShakespeares»HeinrichIV.«mitdemAusdruck»foodforpowder«.Vglfranz»chairàcanon«.1820ff. 2.Infanterie;Heeresangehöriger;Panzergrenadier.Soldseitdemspäten19.Jh.bisheute.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache